Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2011

Über die Autorin (von amazon.de):

Die 1964 geborene Rebecca Gable war nach dem Studium der Literaturwissenschaft, Sprachgeschichte und Mediävistik als Dozentin für mittelalterliche englische Literatur tätig. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Literaturübersetzerin.

Zum Inhalt:

Es sind schwierige Zeiten Zeiten für London und damit auch für die Waringhams. König Henry VIII liebt das Essen, Turniere und die Frauen und soll damit später auch in die Geschichte eingehen. Gleichzeitig wird er von Männern mit falschen bzw. egoistischen Ansichten beraten, die das Oberhaupt von England sogar zum Bruch mit dem Papst in Rom drängen – nur weil jener Henry nicht die Billigung für seine Scheidung erteilt. Der König wechselt seine Meinung und die Glaubensfrage beinahe wöchentlich und stellt damit sein Volk auf eine harte Probe und unser junger Held Nick of Waringham kämpft unermüdlich für sein Zuhause, seine Familie und Prinzessin Mary, was ihn schon bald in Ungnade fallen lassen wird und das Schicksal folgt wie ein dunkler Schatten..

Nicholas Waringham ist der Protagonist in dem neuen und lange erwarteten Werk von Rebecca Gablé.

Er ging durch die Schule von Thomas Moore, der in seiner Sittsamkeit und dem Glauben zu einem Vorbild für den Jungen wird und ihn damit für seinen harten Weg wappnet.

Unter Nicks Vater hat die große und bekannte Pferdezucht sehr gelitten, und auch das Gebäude sowie die Geldreserven sind in einem desolaten Zustand. Da sind die Sticheleien von Nicks Stiefmutter und -schwester nur der Tropfen auf dem heißen Stein. Kurzum, der junge Waringham hat eine Menge zu tun!

Meine Meinung:

Die Autorin charakterisiert ihn mit einigen fabelhaften Eigenschaften und so fällt es nicht schwer mit ihm mitzufiebern und seine Entwicklung gebannt zu verfolgen! Nick reift in diesem Roman zu einem tapferen Mann und begleitet Mary Tudor auf ihre ebenso steinige wie faszinierende Reise.

Der Schreibstil ist ist einfach großartig und trifft genau den Ton der Renaissance, ohne dabei zu altmodisch zu klingen! Die Dialoge sind glaubhaft und man merkt, dass die Autorin mit viel Liebe zum Detail und einer Menge Nachforschungen ihren Charakteren und den Ereignissen gerecht wir. Die Mischung mit ihrem eigenen Stil ist sehr gut gelungen und beschert dem Leser wundervolle Lesestunden.

Die Zeit um die Tudor Dynastie faszinierte mich schon vor „Der dunkle Thron“, doch nun ist meine Begeisterung noch ein wenig gesteigert worden und ich bin mir sicher, dass auch historisch eher uninteressierte nach dieser Lektüre ihren Reiz in der englischen Geschichte mit all ihren zum Teil skurrilen oder unermüdlichen Herrschern finden werden.

Ich bereue es fast ein bisschen, dass ich erst mit diesem Teil in die Waringam Saga eingestiegen bin, obwohl es inhaltlich gar keine Probleme gab! Positiv ist so natürlich, dass ich noch viele schöne Stunden mit Nicks Verwandten vor mir habe, die ich mir auch nicht entgehen lassen werde.

„Der dunkle Thron“ ist auf jeden Fall mein Buch-Highlight des Jahres und ich hoffe inständig auf eine Fortsetzung mit Elizabeth Tudor auf dem Thron und all ihren glorreichen Zeiten.

Vielen Dank an Bastei Lübbe und Rebecca Gablé für dieses grandiose Buch!

Gebundene Ausgabe: 960 Seiten

Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth); Auflage: 4 (11. Oktober 2011)

ISBN Nummer: 978-3431038408


Read Full Post »

Über die Autorin (von amazon.de):

Lesley Turney wurde in Sheffield geboren, lebt aber seit vielen Jahren in der Nähe von Bristol. Sie hat drei Söhne und wohnt mit ihrem Mann auf dem Land. Ihre Romane schreibt sie abends nach getanem Tagwerk als Journalistin, und die Ideen dafür sammelt sie während langer Spaziergänge mit ihrem Hund durch die Landschaft von Somerset, dem Schauplatz von „Die fremde Frau“.

Zum Inhalt:

Auf Sizilien versucht Sarah, die vielen negativen Eindrücken ihrer Heimat hinter sich zu lassen und genießt den Urlaub mit ihrer Schwester May und dessen Mann in der Hitze Italiens.

Am Pool trifft sie den mysteriösen Alex mit seinem liebreizenden Sohn Jamie und beiden fliegt ihr Herz zu, sodass Sarah Hals über Kopf mit ihnen nach Avalon, aufs Land zieht.

Alexanders Frau ist vor Kurzem spurlos verschwunden und hat nur einen vagen Abschiedsbrief hinterlassen, doch die Familie von der vermissten Genevieve vermutet mehr dahinter und macht der kleinen Familie das Leben schwer..

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist herrlich flüssig und der geschickte Spannungsbogen machte es mir unmöglich, das Buch beiseite zu legen. Die Kapitel haben genau die richtige Länge und dadurch, dass Sarah aus der Ich-Perspektive erzählt, bleibt genügend Spielraum für Spekulationen.

Alexander umgibt von Anfang an eine undurchschaubare Aura und als Leser versteht man nur zu gut, wieso Sarah sich zu diesem Hünen hingezogen fühlt. Die Autorin schafft es das Gefühl der Zuneigung und das damit gleichzeitig einhergehende Misstrauen immer wieder zu steigern und bis zum Schluss nicht abreißen zu lassen, sodass man durch die Gerüchte der Dorfbewohner und Sarahs Erlebnisse selbst miträtseln kann.

Sarah ist für den Leser greifbarer, da sie ihre Gefühle nicht verbergen kann und sich so auch in Schwierigkeiten bringt. Das neue Leben schwächt und stärkt sie in beiden Teilen, da sie zu Beginn eher naiv und unbedacht mit einem fast Fremden in die Ödnis zog, um dann an ihren Aufgaben zu wachsen und dank der Liebe von Jamie zu einer selbstsicheren Frau gereift ist.

Die vermisste Genevieve ist allgegenwärtig, sowohl in der Beziehung von Alex und Sarah, sowie im Haus und der Umgebung. Ihr Geist scheint Sarah zu leiten und in einigen Passagen hatte ich regelrecht eine Gänsehaut bei der Vorstellung, dass die beschriebenen übersinnlichen Geschehnisse passieren könnten.

Kurzum, mir hat „Die fremde Frau“ sehr gut gefallen, lediglich von dem Ende bin ich etwas enttäuscht, weil es meiner Meinung nach nicht zu dem Rest des Romans passt – ich hätte mir die geheimnisvolle Stimmung gerne bis zur letzten Seite erhalten, doch auch so war es ein schönes Leseerlebnis!

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten

Verlag: Pendo (September 2011)

ISBN Nummer: 978-3866123038

Read Full Post »